Effektive & Direkte Hilfe

JUMP Mädchenhilfe
Äthiopien e.V.

JUnge Mädchen mit Perspektive

Young girls with perspectives

News & Rückblick

News vom 04.04.2021

Frisches, fließendes Quellwasser für über 200 Schulkinder! Wasserleitung ist ein kleines Ingenieurwunder auf 3800 Höhe! Mit Freudentränen habe ich heute diese Bilder von unserem Schulprojekt in Dewalka, Äthiopien, erhalten. Wir haben das fast Unmögliche geschafft und eine gut funktionierende Wasserleitung in extremer Höhenlage von 3800 m gebaut. Es ist die höchstgelegene Dorfschule in Äthiopien und die höchst gelegene Wasserleitung im Land! Ein großes Dankeschön geht an alle Unterstützer, Berater und Motivatoren. Gemeinsam haben wir etwas geschaffen, dass im Bereich der Hygiene, und somit Prävention von übertragbaren Krankheiten, in einer so abgelegenen Region seines Gleichen sucht.
Der Bau der Wasserleitung wurde dankenswerter Weise von Martin Kasel, Nils Lauterbach, Jens Roth, Andre Siegl und Tobias Blum durch das Corona Running Fest mitfinanziert. Eine tolle Aktion ! Ein großes Danke auch an Grainne für Ihre finanzielle Unterstützung für die Schule und die technische Beratung für den Bau der Wasserleitung.
Ein spezielles Dankeschön geht an Andreas Jüttner und seine Kollegen vom ESM für die seit Jahren geleistete großzügige Unterstützung seit Beginn des Schulprojektes.

FANTASTISCHE NEWS zur Wasserleitung für die Bergsschule in Dewalka … ein Hygiene Projekt zur Vermeidung von übertragbaren Krankheiten wie COVID-19 !!!
Liebe Freunde und Unterstützer unseres JUMP Projektes,
Wir befinden uns weltweit in einer schwierigen Zeit, aber es gibt immer Lichtblicke…und Ihr seid Teil dieser Lichtquelle.
Dank der vielen Unterstützer unter Euch kann JUMP derzeit regelmäßig jeden Monat 11 notleidende Mädchen (bzw. junge Frauen) in Äthiopien unterstützen, und darüber hinaus können wir stolz auf den Bau einer Schule in einem kleinen in dem Bergdorf Dewalka blicken.
Unsere Projektarbeit ist sicherlich klein, aber dafür überschaubar und direkt. Wir verlieren keine Zeit und wir verschwenden auch kein Geld.
Trotz der Corona Pandemie, die uns derzeit an einer Reise hindert, macht der Bau der Wasserleitung hin zur Bergschule große Fortschritte.
Man kann nur erahnen, was es heißt in einer Höhe von 3800m (zwei Tagesmärsche entfernt von der nächsten Stadt) ein solches Projekt zu koordinieren und umzusetzen …. Wahrscheinlich ist es die höchstgelegenste Dorfschule und Wasserleitung im ganzen Land !

Liebe Freunde, Viele von Euch wissen, daß ich/wir zu dieser Jahreszeit normalerweise in Äthiopien wäre(n). Die politischen Unruhen im Norden des Landes haben in den vergangenen Wochen zu einem besorgniserregend Waffenkonflikt geführt. Auch wenn unsere JUMP Projekte außerhalb der Konfliktzone liegen, so machen wir uns dennoch große Sorgen um alle Freunde, die wir in allen Landesteilen haben. Die panischen persönlichen Nachrichten und Telefonate von einigen unserer Mädchen, die wir unmittelbar nach einem Raketenangriff in Bahir Dar, und während einer Schießerei erhielten, haben uns die Dramatik und Angst vor Augen geführt. In letzter Minute mussten Simon und ich deshalb aus Sicherheitsgründen unsere Reise absagen und auf die kommenden Monate verschieben. Das Hilfsmaterial, das wir für den Kampf gegen Covid-19 zusammengestellt haben, werden wir alsbald vor Ort bringen. Der Bau der Wasserleitung zur Schule in Dewalka wird in den kommenden Wochen beginnen. Abeje koordiniert für uns vor Ort alle Details. Gegen Ende der Fertigstellung möchten wir jedoch vor Ort sein. Ich danke an dieser Stelle ausdrücklich allen, die uns finanziell, mit Ideen, Material und auch mit guten Worten bei unserer Projektarbeit unterstützen. In der Hektik der vergangenen Wochen konnte ich mich leider nicht bei allen melden und bedanken, werde aber noch vor Weihnachten ein schriftliches Update an alle Unterstützer schicken.
Unsere Geschichte ist auch ihre Geschichte
Im Alter von 6 Jahren zerstörte Osteomyelitis das Bein dieses jungen Mädchens. Der Verlust eines Beines oder Armes kann einem Kind Hoffnungen und Zukunftsträume rauben und zu einem Leben in Armut und Abhängigkeit verurteilen. Als wir sie im Februar 2012 hilflos in den Straßen von Bahir Dar fanden, hatte sie nur noch zehn Monate zu leben. Wir konnten sie nicht einfach ihrem Schicksal überlassen; wir weigerten uns, sie aufzugeben. Ihre Leben und ihr Bein konnte gerettet werden.
Unsere Geschichte ist auch ihre Geschichte
Im Alter von 6 Jahren zerstörte Osteomyelitis das Bein dieses jungen Mädchens. Der Verlust eines Beines oder Armes kann einem Kind Hoffnungen und Zukunftsträume rauben und zu einem Leben in Armut und Abhängigkeit verurteilen. Als wir sie im Februar 2012 hilflos in den Straßen von Bahir Dar fanden, hatte sie nur noch zehn Monate zu leben. Wir konnten sie nicht einfach ihrem Schicksal überlassen; wir weigerten uns, sie aufzugeben. Ihre Leben und ihr Bein konnte gerettet werden.
Voriger
Nächster

Bildergalerie

Unsere Zielsetzung

JUMP ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Trier, der seit April 2018 nach deutschem Recht zugelassen und akkreditiert ist.

JUMP ist einerseits eine Abkürzung und steht für den deutschen Namen “JUnge Mädchen mit Perspektive”.
Auf der anderen Seite soll es aber auch den symbolischen Freudensprung  in ein neues, gesundes und besseres Leben in Äthiopien darstellen.

Das Ziel von JUMP ist es, jungen, benachteiligten Mädchen in Äthiopien ein besseres Leben in ihrer Heimat zu ermöglichen. Unser übergeordnetes Ziel ist die Hilfe zur Selbsthilfe mit einer nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen.

Unsere Projekte

Ende 2019, Anfang 2020 konnten wir mit der Bergschule in Dewalka einen großen Erfolg feieren: Das Schulgebäude wurde fertig gebaut und die Klassenzimmer erhielten Schulbänke, Tische und Schultafeln. Dazu gab es noch eine Grundausstattung mit Materialien für alle 230 Schüler.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Richtige Wasser- und Sanitärpraktiken können die Widerstandsfähigkeit gegenüber übertragbaren Krankheitsrisiken erhöhen. Dies ist während der aktuellen Corona-Krise wichtiger denn je! Wie bereits im vergangenen Jahr geplant, sind sauberes & frisches Wasser und die Aufklärung über Hygieneverhalten unsere nächsten Projektschritte für 2020/2021 für die Dewalka-Bergschule. Mit einer Wasserleitung zur Schule können wir dieses Ziel gemeinsam erreichen. Wir freuen uns, dass das Corona Running Fest 2020 aus Trier uns hierbei mit einer Spendenaktion unterstützt hat.

In der Region Bahir Dar unterstützen wir seit 2012 drei Mädchen und ihre Pflegemutter. Dies beinhaltet die gesamten Lebenshaltungskosten… die Kosten für ärztliche Behandlung, Verpflegung, Hausmiete, Unterricht und Kleidung.
Mehrere andere Kinder in Bahir Dar wurden bei Besuchen in der Klinik finanziell und psychisch unterstützt.

In der Region Lalibela unterstützen ebenfalls wir dauerhaft Kinder, von denen einige medizinische Probleme haben. Außerdem besuchen wir regelmäßig abgelegene Berggebiete und versorgen die Kinder junger Familien mit Schulmaterialien und Kleidung.
Unser besonderes Anliegen ist die Unterstützung von kleinen Bergdorfschulen, für die wir bisher nur begrenzt Hilfe leisten konnten.

Zukünftig möchten wir jungen Mädchen eine bessere Ausbildung ermöglichen, indem sie einen besseren Zugang zu Bildungseinrichtungen haben, und wir unterstützen insbesondere Schulen in der abgelegenen Region Mount Abune Yosef und Dewalka

Über uns

JUMP ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Trier, der seit April 2018 nach deutschem Recht zugelassen und akkreditiert ist.

Seit November 2008 reisen wir in  rein privater Initiative mit einer sehr kleinen Gruppe von Freunden, unter der Leitung von Initiator Gerd Steffes aus Trier, nach Äthiopien, um jungen Menschen gezielt zu helfen.


Die Hilfe erfolgt durch die Übernahme von Krankenhaus- und Medikationskosten oder durch Bezahlung von Schulmaterial und Schulgebühren, und auch durch die finanzielle Unterstützung beim Bau von Dorfschulen.

Deine Hilfe

Geld spenden

Sie können jederzeit, einmalig oder mehrmals im Jahr, für Schul- oder Gesundheitsprojekte spenden. Wenn Sie eine Spendenquittung erhalten möchten, geben Sie bitte Ihre Kontaktdaten mit an.

Nutzen Sie den Button,
um via Paypal zu spenden.

Empfänger: JUMP Mädchenhilfe Äthiopien
Bank:  Volksbank Trier
BIC: GENODED1TVB
IBAN: DE79 5856 0103 0005 1729 44

Werde Teil von JUMP!

Sie können auch eine Patenschaft übernehmen und mit nur 83 Cent pro Tag (25 Euro pro Monat) ein Mädchen gezielt unterstützen. Das Mädchen kann dann eine Schule besuchen und es kann eine gesundheitliche Grundversorgung erhalten.

Sie können ab einem frei wählbaren monatlichen Betrag ab 10 Euro Vereinsmitglied werden.

Hierfür bitten wir Sie über eine Kontaktaufnahme über das Formularfeld.